WiBACK FAQ


Wie plant man eine WiBACK Installation?

Der erste Schritt ist die Identifizierung der Orte, die angeschlossenen werden sollen und den Punkt der Zugang um Internet bietet. Anschließend sollte der Abstand der Orte bestimmt werden und überprüft werden, ob Sichtverbindung besteht. Sollte die Distanz größer als 20 km sein, muss ein zusätzlicher WiBACK Node als Zwischenstation eingeplant werden. Dies gilt auch wenn die Sichtverbindung zwischen zwei WiBACK Nodes z.B. durch Berge, Bäume oder Gebäude nicht gegeben ist. Google Earth kann hier als Planungswerkzeug verwendet werden. Sobald alle Orte identifiziert sind, sollte überprüft werden, ob Strom verfügbar ist, oder ob ggf. eine Solar/Batterie Lösung notwendig ist.

Was sind die Anforderungen um ein WiBACK Node zu installieren?

Die wichtigste Anforderung ist eine freie Sichtverbindung zu den benachbarten WiBACK Node Installationen.  Die maximale Distanz zwischen benachbarten WiBACK Nodes sind 20 km. Oft wird ein einsprechender Antennenmast benötigt. Ein Mast muss das Gewicht des WiBACK Nodes (ca. 3 kg ) tragen können, sowie je nach Antenne die entsprechende Windlast. Sollten mehrere WiBACK Nodes als Cluster Node betrieben werden kann das Gewicht mit der Anzahl der WiBACK Nodes entsprechend steigen. Weiterhin sollte für einen entsprechenden Blitzschutz gesorgt werden. Idealerweise ist ebenfalls eine stabile Stromversorgung vorhanden, die zuverlässig 15 Watt liefert. Alternativ kann eine Versorgung mit Solarstrom erfolgen.

Welche Schritte sind nötig um ein WiBACK Node in Betrieb zu nehmen?

Zunächst müssen potentielle Standorte identifiziert werden, siehe vorherige Frage. Falls notwendig müssen entsprechende Masten installiert werden. Anschliessen können die WiBACK Nodes und Antennen montiert werden. Für MIMO werden zwei kreuzpolarisierte Antennen benötigt. Falls notwendig, muss noch eine entsprechende Solarstromversorgung installiert werden. Als letzter Schritt müssen die Antennen noch ausgerichtet werden.

Was ist die größte Distanz zwischen zwei WiBACK Nodes?

Die maximale Distanz hängt maßgeblich von den verwendeten Antennen ab, sowie den gesetzlichen und regulatorischen Bestimmungen des jeweiligen Landes ab. Typische Distanzen sind 15-20 km. Als Daumenregel gilt, dass größere Distanzen auch zu einem geringeren Durchsatz führen. Weiterhin ist die Verwendung von qualitativ hochwertigen Antennen empfohlen.

Was ist die maximale Sendeleistung?

Typischerweise unterstützt WiBACK bis zu 28 dBm Sendeleistung. Abhängig von verwendeter Antenne und Kabel ergibt sich dann bis zu 55 dBm EIRP.

Welche Frequenzen unterstützt WiBACK?

WiBACK unterstützt die lizenzfreien Bänder 2.4 GHz und 5 GHz, sowie die lizenzpflichtige Bänder 700 MHz, 900 MHz und 3 GHz. Bitte beachten: Ein WiBACK Node-2-Connect oder ein WiBACK Node-2-Connect-II wird immer für ein bestimmtes Frequenzspektrum hergestellt.

Was ist der zu erwartende maximale tatsächliche Durchsatz?

Abhängig von der Distanz und dem verfügbaren Frequenzspektrum beträgt der Durchsatz auf einem Link zwischen zwei WiBACK Nodes bis zu 180 Mbit/s. Hierbei handelt es sich um  die netto Datenrate. Da viele Dienste nur sporadisch viel Bandbreite benötigen (web, email, cloud, etc.) können Links überbucht werden. WiBACK ermöglicht es Bandbreitenbegrenzungen und Überbuchungsfaktoren flexibel zu konfigurieren.

Welche Dienstklassen werden von WiBACK unterstützt?

WiBACK unterstützt vier verschiedene Verkehrsklassen: Management, Sprache, Video und Data. Allerdings sind nur Sprache, Video und Daten für Benutzerverkehr verwendbar. Die Management Verkehrsklasse ist nur für internen Netzmanagementverkehr von WiBACK vorgesehen.

Wird Redundanz unterstützt?

Wenn mehrere, parallele Links im Netz existieren, wird WiBACK diese nutzen um die verfügbarer Kapazität zu erhöhen und Redundanz bereitzustellen. Zur Zeit ist dieses Merkmal allerdings noch in der Testphase, so dass es in Produktivumgebungen ausgeschaltet werden sollte. Um die Ausfallsicherheit des WiBACK Controllers zu erhöhen, können mehrere im Hot-Standby betrieben werden.

Wird Monitoring/OSS Integration unterstützt?

WiBACK überwacht konstant alle WiBACK Links und die reservierte Bandbreiten. Falls es zu Problemen im Netz kommt werden diese in der WiBACK Management Software angezeigt.

Wie werden Benutzer an das WiBACK Netzwerk angeschlossen?

Zur Zeit bietet ein WiBACK Netzwerk Standortvernetzung, d.h. Benutzer müssen über ein WLAN oder ein Ethernet o.ä. an ein WiBACK Netzwerk angeschlossen werden. Eine typischer Heimrouter, wie z.B. die Fritzbox, läßt sich ohne Probleme an ein WiBACK Node anschließen.